Preisträger Vincenz-Czerny-Preis und deren Arbeiten

Preisträger des Vincenz-Czerny-Preis der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.V. und die Themen ihrer Arbeiten


2020
Laura Hinze
Mechanismen der Asparaginase Resistenz in malignen Zellen

2019
Simon Heidegger
Zur Rolle von Nukleinsäure-Erkennungsmechanismen in der Tumor-Immunüberwachung und Resistenz gegenüber Checkpoint-Blockade

2018
Sascha Dietrich
Mechanismen der Therapieresistenz in der akuten myeloischen Leukämie

2017
nicht vergeben

2016
Sebastian Kobold
Strategien zur Verbesserung der Wirksamkeit von adoptivem T-Zelltransfer zur Tumortherapie

2014
Dimitrios Mougiakakos
Mitochondrial metabolism contributes to oxidative stress and reveals therapeutic targets in chronic lymphocytic leukemia

2013
nicht vergeben

2012
Sebastian Dieter
Distinct Types of Tumor-Initiating Cells Form Human Colon Cancer Tumors and Metastases

2011
Hans Christian Reinhardt
Exploiting synthetic lethality for the treatment of cancer

2010
Gunnar Folprecht
Tumour response and secondary resectability of colorectal liver metastases following neoadjuvant chemotherapy with cetuximab: the CELIM randomised phase 2 trial

2009
Hendrik Poek
Zur Rolle von RIG-I und 5'-triphosphat-siRNA in der Tumortherapie

2008
nicht vergeben

2007
nicht vergeben

2006
Tobias Pukrop:
Wnt 5a signaling is critical for macrophage-induced invasion of breast cancer cell lines

2005
Fuat S. Oduncu:
Ärztliche Sterbehilfe im Spannungsfeld von Medizin, Ethik und Recht unter besonderer Berücksichtigung palliativmedizinischer Aspekte

2004
Alwin Johannes Krämer:
Zentrosomale Aberrationen als Ursache chromosomaler Instabilität menschlicher Malignome

2003
Andreas Rosenwald:
Zur Definition von biologisch und klinisch relevanten Subgruppen bei großzelligen B-Zell-Lymphomen und Mantelzell-Lymphomen mittels Genexpressionsanalyse.

2002
Stephan Stilgenbauer:
Genetische Veränderungen in pathogenese und Progression der chronischen lymphatischen Leukämie

2001
Alexander Arlt, Heiner Schäfer:
Zur Rolle des Transkriptionsfaktors NFkB bei der Modulation apoptotischer Zellantworten.

2000
Axel Wellmann:
Nachweis von differentiell exprimierten Proteinen in Lymphomen mit cDNA Arraysì.

1999
Ingo Tamm:
Aufklärung des Mechanismus, über den Survivin die Apoptose in den Zellen blockiert.

1998
Angelika M. Burger:
Charakterisierung der Genexpressionsmuster von Mammakarzinomen
Dirk Schadendorf :
Vakzination von Melanompatienten mit dendritischen Zellen.

1997
Matthias Theobald:
Targeting p53 as a general tumor antigen und Tolerance to p53 by A2.1-restricted cytotoxic T lymphocytes

1996
M. Weller, Tübingen

1995
Ö. Türeci und U. Sahin, Homburg/Saar

1994
A. Mackensen, Freiburg

1993
C. Renner, Bad Homburg

1992
B. Wowra, Heidelberg

1991
R. Becher, Essen
und
W.-D Ludwig, Berlin

1990
J. Atzpodien
und
H. Kirchner, Hannover

1989
T. Wölfel, Mainz

1988
I. Funke und G. Schlimok, München

1987
E. D. Kreuser und W.-D. Hetzel, Ulm
Inzidenz und Prognose reproduktiver und endokriner Funktionsstörungen nach kurativer Chemotherapie bei Patienten mit malignen Erkrankungen

1986
nicht vergeben.

1985
M. R. Berger, Heidelberg, und M. Fink, München:
Wirkung eines Diazo-Kid-induzierten, reversiblen Diabetes auf chemisch induzierte Mamma-Carcinome der Sprague-Dawley-Ratte.

1984
H. H. Fiebig, Freiburg:
Wachstum und Chemotherapie menschlicher Tumoren -vorwiegend Dickdarm-, Magen- und Bronchialkarzinome in der thymusaplastischen Nacktmaus.

1983
E. Eigenbrodt, Gießen:
Zur Bedeutung der Pyruvatkinase-Isoenzyme für die Steuerung des Kohlehydrat- und Nucleinsäurestoffwechsels.

1982
S. Öhl, Essen:
Proliferationskinetik von Tumorzellen in vivo und ihre Beeinflussung durch zytostatische Behandlung.

1981
Tb. Bunte, K. Mölling, Berlin:
Untersuchung eines transformationsspezifischen Proteins, pp 60 src aus Vogel-RNA-Tumorviren.

1980
R. Mertelsmann, New York:
Phenotypische Klassifizierung und Pathophysiologie der Leukämien und malignen Lymphome unter besonderer Berücksichtigung der terminalen Desoxynucleotidyl-Transferase.

1979
E. Tbiel, P. Dörmer, München:
Quantitative Immunautoradiographie zur Diagnose von Leukämien.