Arzneimittelengpässe

Band 9 und Addendum

Arzneimittelengpässe in der Behandlung von Krebspatienten 2019 (Addendum)

Auch im Jahr 2019 Jahr sind Lieferengpässe bei Arzneimitteln in Deutschland ein großes Thema. Zwar sind wirkliche Versorgungsengpässe weiterhin selten, die Verunsicherung bei Patienten und Ärzten ist aber hoch. Dies ist in der Onkologie besonders spürbar. Bei vielen Krebspatienten ist die medikamentöse Tumortherapie ein zentrales Element der Behandlung. Von der Verfügbarkeit eines Arzneimittels kann ihre Überlebenschance abhängen.

Die DGHO hat Band 9 ihrer Gesundheitspolitischen Schriftenreihe „Arzneimittelengpässe am Beispiel der Hämatologie und Onkologie“ vom März 2017 durch Beispiele von Liefer- und Versorgungsengpässen aus dem Jahr 2019 aktualisiert.


PDF-Fassung zum Download


Arzneimittelengpässe am Beispiel der Hämatologie und Onkologie. (Band 9)

Titel.jpgAm 1. März 2017 ist der 9. Band der Gesundheitspolitischen Schriftenreihe der DGHO „Arzneimittelengpässe in der Hämatologie und Onkologie“ erschienen.

Für den aktuellen Band hat die DGHO die Arzneimittelengpässe der letzten Jahre für die Hämatologie und Onkologie dokumentiert. Gleichzeitig wurden andere wissenschaftliche medizinische Fachgesellschaften eingeladen, auch die für ihr jeweiliges Fachgebiet relevanten Engpässe zu dokumentieren. Daraus ist eine beeindruckende und gleichzeitig bedrückende Sammlung geworden, die dem 9. Band als Faltblatt beigelegt ist.

Die Publikation enthält Vorschläge für kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen, mit denen Engpässe nach Möglichkeit zukünftig vermieden, bei Unvermeidbarkeit aber zumindest ohne Gefährdung der Patienten bewältigt werden können.

Die Broschüre ist wieder verfügbar. Interessierte können die Ausgabe im Hauptstadtbüro bestellen.

 

PDF-Fassung zum Download

 


Weitere Artikel dazu: