KoMedT

Kompetenzzentrum für Medikamentöse Tumortherapie

Logo_KoMedT_allg_4c.tifSeit Montag, 6. Dezember 2021 ist die Antragsstellung als Kompetenzzentrum für Medikamentöse Tumortherapie (KoMedT) möglich. Ziel von KoMedT ist unter anderem die flächendeckende Qualitätssicherung der onkologischen Versorgung in Deutschland. Mit dem Verfahren, das auf eine komplett neue digitale Plattform gestellt wurde, soll die medikamentöse Tumortherapie damit erstmals unter fest definierten Qualitätskriterien überprüfbar sein.

Die Zertifizierung als Kompetenzzentrum für Medikamentöse Tumortherapie kann sowohl von Kliniken als auch von Praxen angestrebt werden und ist nicht auf einzelne Krankheitsentitäten fokussiert, sondern betrachtet vor allem die Diagnostik und die Therapie der Medizinischen Onkologie inklusive Infrastruktur und der dazugehörigen Prozesse.

Der fachliche Inhalt ist deckungsgleich mit dem Abschnitt „Medikamentöse Onkologische Therapie“ aus dem Anforderungskatalog der Onkologischen Zentren nach DKG, wurde aber u. a. in den Bereichen Tumorkonferenz, Apotheke, Anforderungen an die Pflegefachkräfte, Studien, Qualitätszirkel, Palliativmedizin und Räumlichkeiten durch die DGHO erweitert bzw. an die neue Zertifizierung angepasst.

Anträge können auf www.komedt.de eingereicht werden. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Frau Harriet Teuteberg unter teuteberg@dgho.de.