Junge DGHO – Das sind wir!

Vernetzen. Mitwirken. Bilden.

Studententag.jpg

Die "Junge DGHO" ist eine Arbeitsgruppe zur Vertretung der Interessen hämatologisch/onkologisch tätiger Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung und danach, aus allen Tätigkeitsbereichen (Universitätskliniken, kommunale Krankenhäuser und Niederlassung), bis zu einem Alter von ca. 40 Jahren. Auch Medizinstudierende können Teil der Jungen DGHO sein.

Entstehen soll eine Plattform, die zum Informationsaustausch unter jungen Hämatologinnen/Hämatologen und Onkologinnen/Onkologen dient, Möglichkeiten zur aktiven Mitarbeit bietet und die gesundheitspolitischen und berufsgruppenspezifischen Interessen junger Kolleginnen und Kollegen vertritt.

Wichtige Themen und Aufgaben des Forums sind u.a.

  • Sicherung der Qualität der Facharztweiterbildung
  • Aufklärung über die verschiedenen Beschäftigungsmöglichkeiten für junge Onkologinnen/Onkologen und Hämatologinnen/Hämatologen
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Verbesserung von Karrierechancen für ärztliche Kolleginnen
  • Grundlagen einer ausgewogenen Work-Life-Balance
  • Aufwertung klinischer Forschungstätigkeit
  • intensivierte Nachwuchsförderung für interessierte Medizinstudierende

Interessierte bis zu einem Alter von 40 Jahren sind ungeachtet Ihres Ausbildungsstandes oder Beschäftigungsverhältnisses herzlich zur Mitarbeit im Forum Junge DGHO eingeladen. Bitte wenden Sie sich per Email an junge-dgho@dgho.de

Die aktive Mitarbeit im Forum setzt eine DGHO-Mitgliedschaft voraus. Werden Sie jetzt DGHO-Mitglied und nutzen Sie die Vorteile der Mitgliedschaft von Anfang an - für Studierende nur 40,00 EUR und für Assistenzärztinnen/Assistenzärzte für 80,00 EUR im Jahr.

Junge DGHO.jpg

Sprecher:

  • Christoph Oing
    Klinik für Onkologie, Hämatologie und Knochenmarktransplantation mit Sektion Pneumologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

  • Caroline Anna Peuker
    Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie, Campus Benjamin Franklin, Charité Universitätsmedizin Berlin