Tucatinib beim metastasierten, HER2 positiven Mammakarzinom

29.07.2021
Diese frühe Nutzenbewertung von Tucatinib (Tukysa®) in Kombination mit Trastuzumab + Capecitabin ist ein weiteres Verfahren zu einem neuen Arzneimittel beim metastasierten, HER2+ Mammakarzinom.

Tucatinib ist zugelassen zur Therapie von Patient*innen mit HER2-positivem, lokal fortgeschrittenem oder metastasierten Mammakarzinom, die zuvor mindestens 2 gegen HER2 gerichtete Behandlungsschemata erhalten haben. Das IQWiG wurde mit dem Bericht beauftragt. Subgruppen, zweckmäßige Vergleichstherapie sowie die unterschiedlichen Bewertungsvorschläge sind in Tabelle 1 zusammengefasst.

Tabelle 1: Berechnung des Zusatznutzens durch pU und IQWiG

Tucatinib.PNG

Unsere Anmerkungen sind:

  • Die Begrenzung der zweckmäßigen Vergleichstherapie auf Lapatinib-haltige Regime ist ein Fehler, entspricht nicht dem Stand des Wissens und der Versorgung, und nicht den Empfehlungen der Fachgesellschaften im Rahmen der frühen Einbindung in die Beratungen des G-BA.
  • Basis der frühen Nutzenbewertung zum Vergleich von Tucatinib in Kombination mit Trastuzumab + Capecitabin vs Trastuzumab + Capecitabin ist HER2CLIMB, eine internationale, randomisierte, Placebo-kontrollierte Phase-III-Studie. Die Randomisierung erfolgte 2:1 zugunsten des Tucatinib-Arms.
  • Die Kombination von Tucatinib mit Trastuzumab + Capecitabin vs Trastuzumab + Capecitabin führte zur Steigerung der Remissionsrate, zur Verlängerung der progressionsfreien Überlebenszeit und zur Verlängerung der Gesamtüberlebenszeit.
  • Der Unterschied zugunsten von Tucatinib in Bezug auf diese Endpunkte ist noch deutlicher bei Patient*innen mit cerebralen Metastasen.
  • Die Lebensqualität war in den beiden Studienarmen nicht signifikant unterschiedlich, wurde aber nur mittels der visuellen Analogskala EQ-5D und nicht umfassend erhoben.
  • Die Rate schwerer, Therapie-assoziierter Nebenwirkungen war im Tucatinib-Arm etwas höher als im Kontroll-Arm. Klinisch und für Patient*innen besonders relevant ist die Diarrhoe. Sie erfordert rasche Reaktion mit Einsatz von Antidiarrhoika und ggf. Dosisreduktion von Tucatinib. Das Management ist in die Fachinformation aufgenommen worden.
  • In der Bewertung des klinischen Nutzens auf der ESMO-Magnitude of Clinical Benefit Scale v1.1 erhält Tucatinib in Kombination mit Trastuzumab/Capecitabin den Grad 3 (Skala 1 (niedrig) – 5 (hoch)).

Die HER2CLIMB-Studie hat einen neuen Standard in dieser Therapielinie etabliert. Tucatinib ist eine wertvolle Bereicherung der Therapie von Patient*innen mit fortgeschrittenem oder metastasiertem Mammakarzinom nach intensiver Vortherapie. Von Tucatinib profitieren insbesondere Patient*innen mit cerebralen Metastasen, die beim rezidivierten HER2-positiven Mammakarzinom ein häufiges Problem darstellen.

Zur Stellungnahme