Leukemia Clinical Research Award der DGHO

Ausschreibung des Leukemia Clinical Research Award der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie 2019


Der Leukemia Clinical Research Award wird von der DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.V. ausgeschrieben und im Rahmen des Kongresses ACUTE LEUKEMIAS XVII vom 24. – 27. Februar 2019 vergeben. Der Award, der finanziell durch den Verein für Leukämieforschung e. V. (Münster) gefördert wird, ist mit einem Preisgeld in Höhe von € 7.500,00 dotiert. 

Der Preis ist für wissenschaftliche Arbeiten bestimmt, die sich schwerpunktmäßig mit klinischen und experimentellen Fragestellungen aus dem Gebiet der malignen hämatologischen Systemerkrankungen befassen. Bei diesem Symposium erfolgen die Bekanntgabe des Preisträgers und die Übergabe des Preises, verbunden mit einem Vortrag der Ergebnisse.

Der oder die Bewerber dürfen am Tag des Einsendeschlusses das 40. Lebensjahr nicht vollendet haben. Bei Nachweis einer Elternzeit kann diese Frist um bis zu zwei Jahr erweitert werden. Nachweis einer ElternzeitNachweis einer Elternzeit. Sind bei der Einreichung mehrere Autoren beteiligt, so ist durch die Autorenschaft in der Zusammenfassung eindeutig zu kennzeichnen, wer sich als Preisträger bewirbt. Der Bewerbung ist eine Versicherung beizufügen, dass alle Koautoren der eingereichten Arbeit mit der Bewerbung um den Leukemia Clinical Research Award einverstanden sind.

Ebenfalls ist zu versichern, dass diese Arbeit nicht für einen anderen Preis eingereicht ist und bis zur Entscheidung über die Preisverleihung nicht für einen anderen Preis eingereicht wird.

Die eingereichte Arbeit kann bereits publizierte Ergebnisse enthalten. Die Publikation darf jedoch nicht länger als 12 Monate vor Abgabe der Bewerbungsunterlagen zurückliegen.

Die Arbeit kann in englischer oder deutscher Sprache abgefasst sein.

Reichen Sie hier Ihre Bewerbung online ein.

 

Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2018.

--> ANNOUNCEMENT IN ENGLISH: Leukemia Clinical Research Award 2019