Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Informations-Pool News ASCO 2017 - Wichtig zu wissen

ASCO 2017 - Wichtig zu wissen

Innovationen und ihr Wert?

DSC_0819.JPGDer Kongress der American Society of Clinical Oncology (ASCO) bot wiederum eine fast unüberschaubare Flut neuer Daten aus translationaler und klinischer Forschung. ASCO meldete 38.000 Teilnehmer. Erfreulicherweise beschränken sich die Fortschritte mit qualitativ hochwertigen Studien nicht auf die dominierenden Themen der neuen Arzneimittel und der Biomarker, sondern umfassen auch Operation, Bestrahlung und supportive Therapie.

Besonders relevant in der medikamentösen Tumortherapie sind konfirmatorische Studien bei Arzneimitteln, die auf der Basis von Phase1/2-Studien, d. h. mit hoher Datenunsicherheit zugelassen wurden, und Studien zum Transfer von neuen Arzneimitteln aus der rezidivierten/refraktären Therapiesituation in die Behandlung früher Krankheitsstadien. Hier ist das Bild gemischt: beeindruckenden Erfolgen stehen enttäuschte Erwartungen gegenüber. Genetische und immunhistochemische Marker werden zunehmend prädiktiv für neue Subgruppen. Die Liquid Biopsy kann die invasive Biopsie ersetzen.

Die in den letzten Jahren begonnene Diskussion über den Zugang zu Innovationen und ihren Wert wird intensiver und dominiert oft in der Diskussion mit dem Auditorium. Ein Schwerpunkt ist die stärkere Integration des Patient-Reported-Outcome in die Bewertungsgrundlage.

Im Folgenden sind Beiträge zusammengefasst und kommentiert, die den Standard von Diagnostik und Therapie in den nächsten Jahren verändern können.

Bernhard Wörmann


Blasenkarzinom
Pembrolizumab verlängert die Überlebenszeit in der Zweitlinientherapie und ist mit weniger Nebenwirkungen als die Chemotherapie belastet.

Gallenwegskarzinom
Die adjuvante Therapie mit Capecitabin verlängert die Überlebenszeit.

Kolorektales Karzinom
Im Stadium III kann die Dauer der adjuvanten Therapie (3 oder 6 Zyklen) stärker am Rezidivrisiko und an der Toxizität orientiert werden.

Lungenkarzinom
Beim ALK+ NSCLC führt Alectinib in der Erstlinientherapie gegenüber Crizotinib zu einer Verlängerung des progressionsfreien Überlebens.

Magenkarzinom
FLOT ist wirksamer als ECF/ECX in der perioperativen Therapie von Patienten mit resektablem Adenokarzinom des Magens oder des gastroösophagealem Übergangs.

Mammakarzinom, HER2-
Abemaciclib ist ein weiterer CDK4/6 Inhibitor, der beim metastasierten HR+/HER2- Mammakarzinom in Kombination mit endokriner Therapie zur Steigerung der Remissionsrate und zur Verlängerung des progressionsfreien Überlebens führt.

In der adjuvanten Therapie von Patienten mit intermediärem oder hohem Rezidivrisiko ist 6 x Docetaxel/Cyclophosphamid dem bisherigen Standard 4 x EC/4 x Doc gleichwertig.

Mammakarzinom, HER2+
Die adjuvante Anti-HER2-Therapie mit Trastuzumab+Pertuzumab führt zu einer signifikanten Steigerung der Überlebensrate, absolut um 1,7% nach 4 Jahren. Patientinnen mit niedrigem Rezidivrisiko profitieren nicht von der doppelten Anti-HER2-Blockade.

Die Verkürzung der adjuvanten Trastuzumab-Therapie auf 9 Wochen ist dem bisherigen Standard über 1 Jahr nicht gleichwertig.

Multiples Myelom
Denosumab ist Zoledronat gleichwertig in der Zeit bis zum Auftreten ossärer Komplikationen sowie der Gesamtüberlebenszeit, und reduziert die renale Toxizität.

Ovarialkarzinom
Die operative Entfernung pelviner und paraaortaler, klinisch negativer Lymphknoten führt nicht zur Verbesserung der Prognose.

Patient-Reported Outcome
Die engmaschige, Internet-basierte Dokumentation des Patient-Reported Outcome unter Chemotherapie steigert die Lebensqualität sowie die Patientenzufriedenheit und verlängert die Überlebenszeit.

Prostatakarzinom
Abirateron verlängert die Überlebenszeit bei Patienten mit metastasiertem, hormonsensitivem Prostatakarzinom.

Rückenmarkskompression
Die Bestrahlung mit einer Einzeldosis von 8Gy ist äquieffektiv zu 20Gy über 5 Fraktionen.

 

Artikelaktionen