Preise der Deutschen Gesellschaft für Immunologie bis 31. Januar 2013

10.01.2013

Die Deutsche Gesellschaft für Immunologie e.V. (DGfI) vergibt an ihre Mitglieder einmal jährlich den Herbert-Fischer-Preis. Der Preis ist mit € 1.500 dotiert. Der Preis wird an junge (bis zu 35 Jahre alte) WissenschaftlerInnen oder PostdoktorandInnen für die beste Arbeit auf dem Gebiet der Neuroimmunologie verliehen. Eigenbewerbungen und Vorschläge durch andere sind möglich.

Preisausschreibung DGfI - Herbert-Fischer-Preis 2013.pdf

Fritz-und-Ursula-Melchers-Preis (€ 1.500)
Der Preis wird an junge Wissenschaftlerinnen oder Wissenschaftler (bis 35 J.) für ihre bisher geleisteten Arbeiten auf dem Gebiet der Immunologie verliehen. Preispate: Prof. Dr. Hans-Martin Jäck, Erlangen ( jaeck@dgfi.org)

Hans-Hench-Preis für Klinische Immunologie (€ 2.000)
Der Preis wird für die beste Dissertation auf dem Gebiet der Klinischen Immunologie vergeben, die im jeweils zurückliegenden Kalenderjahr erfolgreich mit der Verleihung des akademischen Titels abgeschlossen wurde.
Preispate: Prof. Dr. Hendrik Schulze-Koops,München
(Hendrik.Schulze-Koops@med.uni-muenchen.de)

Otto-Westphal-Promotionspreis (€ 1.500)
Der Preis wird für die beste Dissertation auf dem Gebiet der Immunologie vergeben, die im jeweils zurückliegenden Kalenderjahr erfolgreich mit der Verleihung des akademischen Titels abgeschlossen wurde.
Preispate: Prof. Dr. Dieter Kabelitz, Kiel (kabelitz@dgfi.org)

Georges-Köhler-Preis (€ 3.000)
Der Preis wird an Wissenschaftlerinnen oder Wissenschaftler verliehen, die durch ihre Arbeiten herausragende Beiträge zum besseren Verständnis des Immunsystems geleistet haben oder daraus resultierende Anwendungen geschaffen haben. Preisträger sollten nicht älter als 40 Jahre sein.
Preispate: Prof. Dr. Yvonne Samstag, Heidelberg
(yvonne.samstag@urz.uni-heidelberg.de)

Preisausschreibung DGfI-Preise 2013.pdf 

Robert-Koch-Postdoktoranden-Preise
Auf Vorschlag der Deutschen Gesellschaft für Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie, der Deutschen Gesellschaft für Immunologie und der Gesellschaft für Virologie vergibt die Robert-Koch-Stiftung jährlich drei Postdoktorandenpreise (jeweils einen im Bereich der genannten Fachgesellschaften) für herausragende Arbeiten an den wissenschaftlichen Nachwuchs. Die Robert-Koch-Postdoktoranden-Preise sind mit 5.000 Euro dotiert.
Die Deutsche Gesellschaft für Immunologie e.V. (DGfI) bittet daher um Vorschläge (Nominierungen) für den Robert-Koch-Postdoktoranden-Preis für den Themenbereich Immunologie. Selbstbewerbungen sind nicht möglich. Der Preis wird für Arbeiten vergeben, die einen grundlegenden Beitrag zum besseren Verständnis der Infektionskrankheiten leisten. Wichtig ist, dass die Ergebnisse die Diagnose oder Therapie bereichern bzw. neue Richtungen in der Bekämpfung von Infektionskrankheiten aufweisen (Anm.: Hierzu gehören auch immunologische Erkenntnisse). Das Alter der Bewerber ist in der Regel auf 35 Jahre begrenzt.

Preisausschreibung Robert-Koch-Postdoktoranden-Preis 2013.pdf