Große Resonanz auf Versorgungsstudie

01.03.2013
Am 21. Februar 2013 stellte der DGHO-Vorstand die Studie „Herausforderung demografischer Wandel – Bestandsaufnahme und künftige Anforderungen an die onkologische Versorgung” (herausgegeben als Gesundheitspolitsche Schriftenreihe, Band 1) in einer Pressekonferenz vor.


k-1561.jpg

In den Räumlichkeiten der Bundespressekonferenz in Berlin waren zahlreiche Journalisten von Fach- und Publikumsmedien anwesend. Prof. Wolfgang Hoffmann, Leiter des mit der Studie beauftragten Instituts für Community Medicine der Universität Greifswald erläuterte die Studie in den Kernpunkten. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Zahlen finden Sie unten in der Pressemitteilung zur Veranstaltung. Der Vorstand der DGHO und der CEO der ESMO, Alan Howard, zogen die Schlüsse aus den Zahlen für die Rolle der medizinischen Onkologie in Deutschland und Europa.

k-1739.jpg
Dr. Friedrich Overkamp führte als Moderator durch die Pressekonferenz, neben ihm v.l.n.r. der Autor der Studie Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann, der DGHO-Vorstand Prof. Dr. Mathias Freund und PD Dr. Diana Lüftner und Alan Howard CEO der ESMO.

Widerhall fand die Studie am selben Tag auf Spiegel Online , Welt Online und den Online-Auftritten vom Ärzteblatt und Ärztezeitung. In der Tagespresse wurde am 22. Februar in der Welt „Studie entlarvt Missstände in der Krebsversorgung“, dem Tagesspiegel „Experten: Immer mehr Krebskranke. Zahl der Fälle steigt“, und der taz „Auch die Onkologen werden älter“ , sowie dem Ärzteblatt „Studie zum onkologischen Versorgungsbedarf: Mehr Krebsfälle, zu wenig Onkologen“ über die Studie berichtet. Weiterhin wurde am 26.02. im Deutschlandfunk der Geschäftsführende Vorsitzende Prof. Mathias Freund zum Thema interviewt und auch Bunte.de berichtete über Inhalte der Studie und der Pressekonferenz.

Titel DGHO-Studie 2013 Herausforderung demografischer Wandel.jpg

Die Versorgungsstudie steht für Sie unter Publikationen/Gesundheitspolitische Schriftenreihe zum Download bereit. Mitglieder erhalten auf Nachfrage ein kostenloses gedrucktes Exemplar vom DGHO Hauptstadtbüro.

 

Interessierte können die Studie für 18,80 € beim Hauptstadtbüro bestellen oder im Buchhandel erwerben.