Frühe Nutzenbewertung von Vismodegib beim fortgeschrittenen Basalzellkarzinom - Stellungnahme der DGHO

06.12.2013
Die Frühe Nutzenbewertung von Vismodegib (Erivedge®) wird durchgeführt für Patienten mit symptomatischem metastasiertem Basalzellkarzinom und für Patienten mit lokal fortgeschrittenem Basalzellkarzinom, bei denen weder eine Operation noch eine Strahlentherapie geeignet ist.

Fast alle Basalzellkarzinome weisen Genmutationen im Hedgehog-Signalübertragungsweg auf. Dieser Signalübertragungsweg gehört zu den Entdeckungen, die die deutsche Biologin Christiane Nüsslein-Volhard bei ihrem Studien zur genetischen Steuerung der frühen Embryonalentwicklung bei der Fruchtfliege machte und für die sie 1995 mit dem Nobelpreis für Physiologie geehrt wurde. Beim Basalzellkarzinom spielen Veränderungen im Sonic Hedgehog-Übertragungsweg eine zentrale Rolle. Die Mutationen sind unterschiedlich, können auch andere Hedgehog-Moleküle betreffen und führen zu einer Signalaktivierung. Genetische Alterationen im Hedgehog-Signalübertragungsweg wurden inzwischen bei sehr unterschiedlichen Krebserkrankungen gefunden, von Lungenkrebs über Leukämien zu malignen Hirntumoren.

Der pharmazeutische Unternehmer sieht für Vismodegib in beiden Indikationsgruppen Hinweise auf einen zwar nicht quantifizierbaren, vom Ausmaße aber mindestens beträchtlichen Zusatznutzen. Der detaillierte IQWiG-Bericht kommt zu dem Schluss, dass gegenüber der jeweiligen zweckmäßigen Vergleichstherapie kein Zusatznutzen von Vismodegib belegt ist. Unsere Anmerkungen sind: 

  • Vismodegib ist ein wirksames Präparat bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Basalzellkarzinom.
  • Die Remissionsrate ist bei diesem Krankheitsbild und dieser Patientengruppe ein geeigneter und eigenständiger Endpunkt, weil sie hier im Zusammenhang mit einer klinisch relevanten progressionsfreien Überlebenszeit und einer positiven Beeinflussung der klinischen Symptomatik steht.
  • Belastende Nebenwirkungen sind unter Vismodegib häufig, aber selten im Grad 3/4. Die Nebenwirkungen von Vismodegib sind reversibel.
  • Die vermutliche Zahl der pro Jahr in Deutschland zu behandelnden Patienten wird auf <50/Jahr geschätzt.

Wir schlagen bei der Nutzenbewertung von Vismodegib ein Vorgehen wie bei Arzneimitteln mit Orphan Drug Status vor. Der Zusatznutzen ist aufgrund des Fehlens vergleichender Daten nicht quantifizierbar.

Die vollständige Stellungnahme finden Sie hier.