ASH 2011 - Wichtig zu wissen

14.12.2011

Auf dem diesjährigen Kongress der American Society of Hematology (ASH) vom 9. – 13. Dezember 2011 in San Diego wurden vielversprechende Daten aus Grundlagen- und klinischer Forschung vorgestellt. Das Spektrum reichte von neuen Erkenntnissen in der Pathogenese maligner Erkrankungen über die Gentherapie bis zu Standard-setzenden Phase III Studien.

Hier wird eine Auswahl von Abstracts vorgestellt und kommentiert, die das Potential haben, Diagnostik und Therapie der jeweiligen Krankheitsentität zu beeinflussen.

Bernhard Wörmann

 

Entität    Fragestellung - Studie
Akute myeloische Leukämie
Gemtuzumab Ozogamicin in der Erstlinientherapie
Allogene Stammzelltransplantation
KMT versus PBSZT bei Fremdspender-Transplantation
Standard versus Dosisreduktion in der Konditionierung
Follikuläre Lymphome Radioimmuntherapie in der Erstlinientherapie
  Rituximab bei niedriger Tumorlast
Haarzell-Leukämie BRAF V600E Mutation
Hämophilie B Gentherapie
Mantelzell-Lymphom R-CHOP versus R-FC
  FC versus R-FC
Myelodysplastisches Syndrom SF3B1 Mutationen bei Ringsideroblasten
Myelofibrose Therapie mit Ruxolitinib
Sichelzellkrankheiten Hydroxyharnstoff bei Kleinkindern